Folge 7: Der richtige Korkenzieher

Jeder Hand- oder Heimwerker weiß, wie schwer man sich das Leben mit unzulänglichem Werkzeug machen kann. Das gilt auch für die Aufgabe, einen Korken aus einer Flasche herauszuziehen.

Korkenzieher, die etwas taugen, sind nicht teuer. Es ist kein High-Tech-Spielzeug mit teflonbeschichteter Spindel nötig, um einen Wein zu entkorken. Ein guter Korkenzieher kostet keine 5 Euro. Aber er muss eine Seele haben. Wer jetzt glaubt, er solle zukünftig den Zapfen aus der Flasche beten, der sei beruhigt. Seele ist ein Fachausdruck für einen Hohlraum in der Mitte des Korkenziehers. Nur Korkenzieher mit einem gewendelten Metallstab haben diese Eigenschaft. In die Mitte des Korkenzieher-‚Bohrers‘ lässt sich also ein Streichholz einführen, Korkenzieher Seelewie Anja es im Video vormacht. Schlechte Korkenzieher haben eine Schraubspindel statt des gewendelten Metallstiftes. Sie funktionieren wie eine Schraube, die man in den Korken dreht. Das ist erheblich anstrengender und bei porösen Korken passiert es gelegentlich, dass beim Rausziehen der Korken in der Flasche bleibt und man lediglich jede Menge Korkbrösel auf dem Tisch verteilt. Der verbleibende Korkkrater verstopft den Flaschenhals dann gründlich und lässt sich nur noch in die Flasche drücken. Auch krümeln gerne Korkflocken in den Wein, wenn man mit einem solchen Korkenzieher den Korken versehentlich durchbohrt. Omas ‚Flügelzieher‘ ist besonders häufig seelenlos. Bitte entsorgen.

Korkenzieher mit Doppelhebel und Seele

Sollte sich der geschilderte Unfall ereignen und der Korken in den Wein fallen, ist das kein Beinbruch. Einfach den Wein durch ein Teesieb in die Karaffe füllen und den Wein genießen. Geschmackliche Beeinträchtigungen entstehen keine.

Der ideale Korkenzieher ist und bleibt das Kellnermesser. Es hat mehrere Vorteile. Erstens hat es einen Kapselschneider dabei, also eine Art Messer, mit dem man die Plastik- oder Metallkappe der Weinflasche abschneidet. Dies könnt Ihr oberhalb oder unterhalb des Ringes tun, der normalerweise jeden Flaschenhals verziert. Wichtig ist nur, dass Ihr nicht direkt an der Oberkante der Flasche abschneidet, da der Wein beim Einschenken weder mit Plastik- noch mit Metallfolie in Berührung kommen soll.

Zweitens hat das Kellnermesser einen Hebel, mit dem Ihr den Korken leichter aus der Flasche kriegt. Gute Kellnermesser verfügen über einen zweigeteilten Hebel. Ihr setzt erst das kurze Ende an, zieht den Korken halb heraus, setzt dann den langen Hebel an und vollendet das Werk.

Und um den Luxus perfekt zu machen bringt das Kellnermesser auch noch einen Öffner für Kronkorken mit. Damit öffnet Ihr entweder edle Wasserflaschen oder das Bier für die Banausen. Ein günstiges Kellnermesser findet Ihr zum Beispiel hier.

Und zum Abschluss noch eine kleine Anleitung, wie Ihr einen Korken ohne Korkenzieher, nur mit einem Schuh aus der Flasche holt, vorgeführt von unserem Freund Billy Wagner und vor allem für Notsituationen gedacht:

Und was trinken wir dazu? Die Hälfte der Weine im Weinpaket der Webweinschule ist zwar verschraubt, aber es sind ausreichend Weine vorhanden, an denen Ihr den Korkenzieher (und ruhig auch mal den Schuh) ausprobieren könnt. Viel Spaß dabei.

Teilen macht Freude:Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Kommentare (0)

Mit dem Klick auf "Kommentar abschicken" erkläre ich mich mit der Speicherung meiner IP-Adresse im Zusammenhang mit meinem Kommentar einverstanden.

Das Weinpaket
Das Buch
Weinschule 2.0 – das Weinbuch der Webweinschule
Sponsor
Original SELTERS – empfohlen als idealer Weinbegleiter empfohlen als idealer Weinbegleiter
Unser YouTube Channel
Jetzt unseren YouTube Channel abonnieren und keine Folge mehr verpassen!
© Webweinschule 2017