Folge 68: Pfalz (Teil 2)

Unser zweites Video über die Pfalz beschreibt die Rotweine, Sekt und den wilden Stoff aus Deutschlands zweitgrößtem Anbaugebiet.

Die Pfalz ist Herkunftsgebiet vieler großartiger Schaumweine. Im Gebiet gibt es keinen großen Massenproduzenten mehr, seit Schloss Wachenheim durch Fusionen und übernahmen seinen Hauptsitz und -produktionsstandort nach Trier an der Mosel verlegt hat. Bei den kleinen handwerklichen Sektproduzenten gehört der Wilhelmshof zu den frühen Pionieren, genau wie Ökonomierat Rebholz. Letzterer ist vor allem im Prestige-Segment sehr efolgreich.

Cremant Pfalz – die Rettung des Sektes?

Cremant PfalzKleine innovative Schaumweinproduzenten aus der Pfalz – wie zum Beispiel Winterling – setzen seit einiger Zeit auf die Bezeichnung ‚Cremant Pfalz‘. Damit wollen sie verdeutlichen, dass es sich bei ihren Schaumweinen um einen Wein gehobener Qualität aus traditioneller Flaschengärung handelt. Das Wort Sekt ist nämlich leider auch für im Tankgärverfahren aus überall in Europa zusammengekauften Grundweinen industriell produzierte Prickler gestattet. Cramant Pfalz heißt: alle Trauben stammen aus der Pfalz. Sie sind von Hand gelesen. Der Schaumwein ist in der Flasche vergoren. Dazu kommen weitere Qualitätsmerkmale. Wir hoffen, dass sich ‚Cremant Pfalz‘ durchsetzen kann.

Wildes Zeuch aus der Pfalz

Odinstal Pfalz Silvaner NaturweinIn Sachen Naturwein ist die Pfalz kein Vorreiter. Neben den üblichen Experiementen, die heute jede zweite Weingut im Programm hat, finden sich nur zwei ausgewiesene Pioniere der Bewegung. Die Weingüter Jürgen Leiner und Odinstal arbeiten beide biodynamisch und mit sehr wenigen Eingriffen in den Weinbereitungsprozess. Odinstal experimentiert zusätzlich mit Minimalschnitt. Dabei setzen die Wachenheimer auf eine Variante ganz ohne Schnitt. Es gibt auch Spielarten, bei denen lediglich weniger am Rebstock rumgeschnitten wird. Beide Güter sind ob ihrer Weinqualität sehr renommiert.

Das Rotweinwunder stammt aus der Pfalz

Pinot Noir Pfalz BeckerDas ‚Deutsche Rotweinwunder‘ hat seinen Ursprung vor allem in der Pfalz. Der Begriff ‚Deutsches Rotweinwunder‘ beschreibt die Tatsache, dass ungefähr seit der Jahrtausendwende immer häufiger Rotweine in Deutschland entstehen, die auf internationalen Wettbewerben eine sehr gute Figur machen. Die ersten Weine bei denen die passierte waren Spätburgunder von den Pfälzer Betrieben Knipser und Friedrich Becker. Mittlerweile sind diese beiden Betriebe nur zwei in einer Vielzahl von international anerkannten Erzeugern, die auch nicht nur aus der Pfalz stammen, aber gerade die eigentlich auf französischem Staatsgebiet liegenden Weinberge bei Schweigen sind Ursprung großer Pinots.

In den letzten Jahren kamen dann aber auch vermehrt Rotweine vom Typ ‚Sonne in Flaschen‘ auf den Markt, die sich mit vollmundigen Rotweinen aus Südeuropa messen können. Das Weingut Markus Schneider schrieb mit seinen Cuvées ‚Black Print‘ und ‚Ursprung‘ eine große Erfolgsgeschichte. Aber auch andereErzeuger haben erfolgreich Rotweingeschichte geschrieben. Die Rings-Brüder spielen mit ihrem ‚Das Kreuz‘ und ‚Kleines Kreuz‘ in der obersten Liga mit.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Klick auf "Kommentar abschicken" erkläre ich mich mit der Speicherung meiner IP-Adresse im Zusammenhang mit meinem Kommentar einverstanden.

Ähnliche Videos
Pfalz Wein
Weinschule Rotwein
Andreas Rings
Das Weinpaket der Webweinschule
Weinpaket
Werbung
Gute Weine Lobenberg
Silkes Weinkeller
Vinos.de Wein&Vinos
Mövenpick Weinkeller
Vinatis.de
Unser YouTube Channel
Jetzt unseren YouTube Channel abonnieren und keine Folge mehr verpassen!
© Webweinschule 2019