Der Discounter-Wein-Test

Im Adventskalender der Webweinschule testen wir Discounter-Wein. Jeden Tag gibt es ein neues Türchen, also ein neues Video mit einem neuen Wein.

Dieses Jahr testen wir Wein im Adventskalender. Wir probieren blind. Die Weine stammen aus Discount  und Lebensmittel-Einzelhandel. Aldi Nord, Lidl, Netto, Rewe und Kaufland sind die Quellen. Vier Kategorien haben wir gebildet. Und in jede Kategorie haben wir einen Piraten geschmuggelt, damit wir nicht pauschal alles doof finden. Ein Wein aus Anjas Sortiment oder Felix Keller sorgt dafür, dass wir uns größte Mühe geben.

Discounter-Wein im Test – sauber prüfen

Discounter-Wein im Test

Wir bekamen die Weine im Glas serviert, konnten also nicht beim Einschenken aus verhüllten Flaschen aus deren Form Rückschlüsse ziehen. Die Auflösung erfolgte immer am Ende der Sechser-Flights. Damit Ihr nicht auf die Auflösung warten müsst, haben wir die Videos so geschnitten, dass wir Einführung, Verkostung und Auflösung für jeden Wein zu einer Folge zusammengefasst haben. Bitte beachtet, dass wir das ganze eher spielerisch angegangen sind. Eine echte Prüfung der Weine dauert viel länger. Also nehmt unser Urteil als eine grobe Einschätzung und legt es nicht auf die Goldwaage.

Wein getestest in vier Kategorien

Den Anfang unserer Verkostung machen einfache Weißweine unter 5 Euro. Danach kümmern wir uns um Rotweine. In den letzten beiden Kategorien wird es festlich, denn diese sind die Schaumweine und Festtagsweine. Wir werden die Videos hier jeden TAg in den Beitrag einfügen, so dass Ihr einen zentralen Überblick habt.

Viel Spass mit dem Adventskalender der Webweinschule.

Tag 1 war ein Wein von Aldi. Dieser hat uns relativ gut gefallen. Mehr über die Entstehungsgeschichte des Weines findet Ihr auf der Webseite der Projektgesellschaft.

Hinter Tür 2 verbarg sich ein Wein, den viele vor allem mit der lustigen Flasche verbinden. Uns hat der Inhalt wenigstens halbwegs gefallen. JP.Chenet war ganz in Ordnung.

Hinter dem dritten Türchen verbirgt sich ein Discounter-Wein, der die gängigen Klischees bedient. Seht selbst.

Hinter Tür 4 fand sich dann der Pirat aus Felix Keller.

Erstaunlich Gutes für ganz kleines Geld fanden wir hinter Tür Nummer 5.

Eine ärgerliche Mogelpackung war unser sechster und letzter Weißwein.

Hinter dem siebten Türchen verbarg sich der erste Rotwein.

Hinter dem 8. Türchen erwartete uns eine große Überraschung!

Hinter Tür 9 verbarg sich gepflegte Langeweile.

Hinter dem 10. Türchen steckte ein Tempranillo.

Hinter dem 11. Türchen lauerte eine faustdicke Überraschung.

Hinter Tür 12 fanden wir viel schöne Frucht.

Hinter Tür 13 wartete der erste Discounter-Barolo.

Teilen macht Freude:Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Klick auf "Kommentar abschicken" erkläre ich mich mit der Speicherung meiner IP-Adresse im Zusammenhang mit meinem Kommentar einverstanden.

Ähnliche Videos
Sektflasche
Wie entsteht Wein?
Das Weinpaket
Interessante Online Weinhändler
Rindchen
Wein&Vinos
Ludwig von Kapff
K&M Gutsweine
Vinexus
Sponsor
Original SELTERS – empfohlen als idealer Weinbegleiter empfohlen als idealer Weinbegleiter
Unser YouTube Channel
Jetzt unseren YouTube Channel abonnieren und keine Folge mehr verpassen!
© Webweinschule 2017